Christine Zulehner in Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums berufen

Ehemalige Professorin der Goethe-Universität neues Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, hat Professor Dipl.-Ing. Dr. Christine Zulehner als neues Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie berufen. Christine Zulehner ist seit 2017 Professorin für Wirtschaftspolitik am Institut für Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien. Von 2013 bis 2017 war sie Professorin an der Goethe-Universität Frankfurt; sie ist zudem External Researcher und Fellow des Center for Financial Studies (CFS) und des Forschungsinstituts SAFE (Sustainable Architecture for Finance in Europe).

Der Wissenschaftliche Beirat berät das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unabhängig in Form von Briefen und Gutachten in Fragen der Wirtschaftspolitik und bestimmt den Gegenstand seiner Beratungen selbst. Dem Beirat gehören 37 Mitglieder an; dazu zählen unter anderen Roman Inderst von der Goethe-Universität und Otmar Issing, Präsident des CFS. Vorsitzender des Beirats ist Klaus M. Schmidt von der Ludwig-Maximilians-Universität München.

In ihrer Forschung interessiert sich Christine Zulehner für Industrieökonomie, Wettbewerbspolitik, Genderökonomie und angewandte Mikroökonomie. Ihre Forschungsarbeiten wurden in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht, wie zum Beispiel dem American Economic Journal: Microeconomics, der Review of Financial Studies oder dem Journal of the European Economic Association.