SAFE Finance Blog

21 Apr 2020

Banken auf die richtige Weise nutzen

Thomas F. Huertas: Wie Banken helfen können, rechtzeitig Geld an Unternehmen zu bringen

Regierungen und Zentralbanken haben massive Covid-19 Unterstützungsprogramme für Unternehmen angekündigt, darunter Darlehensgarantien in Höhe von Hunderten von Milliarden. Gegenwärtige Garantieprogramme verlangen jedoch, dass die Banken das Risiko teilen, was wiederum eine Bonitätsprüfung seitens der Banken erfordert.

Das ist zu kurz gedacht. Es verzögert die Auszahlung und birgt das Risiko, dass Unternehmen Arbeitnehmer entlassen und möglicherweise scheitern, bevor Hilfe eintrifft.

Um dies zu vermeiden, sollte man Banken zu einem Kanal für Staatskredite machen. Die Garantie sollte 100 Prozent betragen, die Schulden vorrangig gegenüber bestehenden Schulden sein und die Kredite als Sicherheit für Kreditgeschäfte mit der Zentralbank dienen. Auf diese Weise sind Banken weder einem Kredit- noch einem Liquiditätsrisiko ausgesetzt. Dies vereinfacht und verkürzt den Kreditprozess. Insbesondere entfällt die Notwendigkeit für Banken, eine Bonitätsprüfung des Unternehmens durchzuführen und einen Zinssatz zu berechnen, der die Ausfallwahrscheinlichkeit des Unternehmens widerspiegelt. Das beschleunigt die Auszahlung.

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) könnten solche garantierten Kredite in Form einer einjährigen revolvierenden Kreditlinie bei ihrer „Hausbank“ zu einem jährlichen Zinssatz von einem Prozent angeboten werden. Die Höhe der Kreditlinie könnte abhängig sein von dem Umsatz der letzten sechs Monaten (wie in den entsprechenden Einkommensteuer- oder Mehrwertsteuererklärungen ausgewiesen). Die KMUs könnten diese Linie nutzen, um qualifizierte Ausgaben (Löhne, Mieten, Versorgungsunternehmen, Lieferanten, Versicherungen und Zinsen) zu bezahlen. Vor Fälligkeit würde die Bank die Kredite an den Staat übertragen, der dem ausstehenden Betrag zuzüglich aufgelaufener Zinsen entspricht.

Die Regierung wäre dann der Kreditgeber und hätte Regressansprüche auf den Kreditnehmer. Für jeden bei Fälligkeit ausstehenden Betrag bietet die Regierung dem Kreditnehmer die Möglichkeit zur Refinanzierung zu kommerziellen Bedingungen, sofern der Kreditnehmer nachweisen kann, dass der ursprüngliche Kredit berechtigte Ausgaben finanziert hat. Jeder andere Betrag wäre sofort fällig und zahlbar, vorbehaltlich der gleichen Durchsetzungsverfahren und Strafen wie nicht gezahlte und überfällige Steuern.

Ein solches Programm würde rechtzeitig Geld an Unternehmen bringen. Das wird die Lieferanten unterstützen und die Beschäftigung ausbauen, was wiederum die Rezession kürzer und flacher machen und zu einer steileren Erholung beitragen würde.


Thomas F. Huertas ist Senior Policy Fellow bei SAFE und Fellow des Center for Financial Studies.

Dieser Beitrag erschien am 8. April unter "Letter: How banks can help get money to businesses while it can still do some good" auf ft.com.