SAFE Policy Lecture: Thomas Gehrig

When:28 June 2016
, 12:15
 - 13:45
Where:Raum E.22 House of Finance, Campus Westend, Goethe Universität Frankfurt

Titel: Europas Börsenlandschaft – was treibt die Entwicklung? 

Redner: Thomas Gehrig (Professor für Finance, Universität Wien)

Moderator: Hans-Helmut Kotz (Research Center SAFE und Harvard) 

Die europäische Börsenlandschaft hat sich im Verlauf der letzten beiden Jahrzehnte erheblich verändert. Die Zahl der Handelsplätze ist deutlich zurückgegangen. Börsen scheinen über keine nationalen Attribute mehr zu verfügen. Gleichzeitig hat sich die Zahl der Plattformen erhöht, mit potenziell signifikanten Folgen für Marktliquidität und Preisbestimmung. All dies ist das Ergebnis sowohl von technologischen als auch, oft darauf reagierend, regulatorischen Innovationen, zuletzt MiFID und EMIR. Damit sind neue Herausforderungen für die Nutzer (Anleger und Mittelnehmer) sowie die Anbieter von Börsendienstleistungen verbunden. Es entstehen zudem, aus einer stabilitätspolitischen Perspektive, Fragen im Zusammenhang mit einer angemessenen regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Infrastruktur. 

Thomas Gehrig, Inhaber des Lehrstuhl für Finance und Fakultätsmitglied der Vienna Graduate School of Finance, promovierte an der London School of Economics, hatte Assistenz- und Associate Professuren in Basel, wo er habilitierte, und an der Northwestern University in Evanston. Er ist u. a. Mitglied des Center for Economic Policy Research (London), des European Corporate Governance Institute (Brüssel) und des National Bureau of Economic Research (Boston). Seine viel beachteten Veröffentlichungen befassen sich u.a. mit den Folgen von Informationsasymmetrien und Intransparenz für die Stabilität von Finanzmärkten, Finanzkrisen aus historischer Perspektive, der Industrieökonomie von Banken und Börsen, der Bankenregulierung sowie der Geographie von Börsen. Von 1997 bis 2010 war Gehrig Direktor des Instituts zur Erforschung der wirtschaftlichen Entwicklung in Freiburg. Er hatte Gastprofessuren u.a. in Princeton, Tilburg, Helsinki, Rice University, Wharton und bei der Fed Minneapolis.

 

Summary of the lecture