SAFE wirkt erneut bei „Book a Scientist“-Format der Leibniz-Gemeinschaft mit

SAFE-Forschende beantworten Verbraucherfragen zu Künstlicher Intelligenz in Unternehmen und in der Finanzbranche, zu Fintechs und Kapitalanlagen

Das Leibniz-Institut für Finanzmarktforschung SAFE ist mit vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vertreten, wenn das „Book a Scientist“-Veranstaltungsformat der Leibniz-Gemeinschaft am 10. November 2020 in die zweite Runde geht. Organisiert als eine Art Speed-Dating mit der Wissenschaft, stellen sich bei „Book a Scientist“ Expertinnen und Experten verschiedener akademischer Fachrichtungen für 25-minütige Online-Einzelgespräche zur Verfügung. Interessierte bietet sich somit die Möglichkeit, Fragen zu mehr als 70 Themen anzusprechen.

Für SAFE beantworten Charline Uhr, Kevin Bauer, Jan Wedigo Radermacher und Andrej Gill bei der zweiten „Book a Scientist“-Runde in diesem Jahr Fragen zu kostspieligen Fehlern bei Anlageentscheidungen von privatem Kapital, zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in Geschäftsprozessen von Unternehmen, zu Digitalisierung und KI in der Finanzbranche sowie dazu, wie sich neue Finanztechnologien – kurz Fintech – auf finanzielle Entscheidungen von Haushalten auswirken. SAFE-Wissenschaftlerin Charline Uhr beteiligte sich bereits bei der ersten Runde im August 2020 an dem Format.

Um Gespräche mit den SAFE-Vertreterinnen und -Vertretern sowie mit anderen Forschenden aus Instituten der Leibniz-Gemeinschaft zu buchen, ist eine E-Mail an veranstaltungen@leibniz-gemeinschaft.de unter Angabe des eigenen Namens, des gewählten Themas und des gewünschten Zeitfensters nötig. Eine vollständige Übersicht und weitere Informationen über die angebotenen Themen sowie Uhrzeiten bei „Book a Scientist“ am 10. November finden sich hier.