Warum SAFE?

Funktionsfähige Finanzmärkte sind eine notwendige Bedingung für eine florierende Wirtschaft, für Wachstum und Wohlstand. Sie lenken Kapital zu produktiven und innovativen Projekten und erhöhen damit die gesamtwirtschaftliche Wohlfahrt. Das letzte Jahrzehnt hat jedoch gezeigt, dass Fehlentwicklungen an den Finanzmärkten, ein schlecht ausgestaltetes Finanzsystem, ungeahnte Risiken für Wirtschaft, Gesellschaft und Staat bergen.

Die jüngste Finanzkrise hat umfassende Zweifel an den Selbststabilisierungskräften der Finanzmärkte geweckt. Zugleich sehen sich Gesellschaft und Politik mit drängenden Problemen – wie etwa dem demografischen Wandel – konfrontiert, zu deren Lösung funktionsfähige und innovative Finanzmärkte und -institutionen unabdingbar sind. Die Instabilität des Finanzsystems ist somit eine langfristige Herausforderung für die Wirtschaftspolitik in Europa.

SAFE (Sustainable Architecture for Finance in Europe) logoDas LOEWE-Zentrum SAFE nimmt diese Herausforderung zum Anlass, um Anforderungen an einen optimalen Ordnungsrahmen – eine „nachhaltige Architektur“ – für die Finanzmärkte und ihre Akteure zu erforschen. Ein solcher Rahmen muss aufgrund des dynamischen Zusammenspiels von staatlicher Regulierung und Anpassungsreaktion auf Seiten des Finanzsystems kontinuierlich überprüft und verändert werden. Nur so kann einerseits eine hohe Stabilität gewährleistet und gleichzeitig die Bereitschaft und Fähigkeit zu Innovation und Wettbewerb gefördert werden. 

Die wachsende Komplexität der Finanzmärkte nährt die Überzeugung, dass nur ein systematischer wissenschaftlicher Ansatz Lösungen aufzeigen kann. Die bisherige Forschung zu Finanzmärkten fokussiert oftmals auf einzelne Akteure und Themen. SAFE bündelt das Wissen über Finanzmärkte und ihre Akteure nicht nur aus den klassischen finanzökonomischen Forschungsbereichen, sondern nimmt auch bereichsübergreifende Fragestellungen in Angriff (z. B. zum Thema „Systemische Risiken“). Durch sein umfassendes Konzept kann SAFE so einen grundlegenden Beitrag zu einer umsichtigen, weil informierten Politikgestaltung leisten.

Der Fokus von SAFE liegt dabei auf Europa, weil hier sowohl in der Finanzforschung als auch im Wissenstransfer und der Politikberatung ein deutlicher Nachholbedarf gegenüber den USA vorliegt. Die aktuelle Finanzforschung bezieht europäische Institutionen zu wenig in ihre Untersuchungen ein. Dieser Nachholbedarf ist auch auf einen Mangel an europäischen Daten zurückzuführen. Mit dem Aufbau eines Data Center, der nicht nur vorhandene Daten bündelt, sondern auch neue deutsche und europäische Datensätze erhebt und erstellt, möchte SAFE diesen Mangel überwinden. Das SAFE Policy Center verfolgt das Ziel, einen kontinuierlichen Dialog mit hochrangigen Politikern in Deutschland und Europa aufzubauen und zu unterhalten, um auf der Basis von „State-of-the-Art“-Forschung zu einer nachhaltigen, das heißt an Stabilität und Wachstum orientierten, Politik beizutragen.