Förderung von Nachwuchswissenschaftlern

Die Förderung von Doktoranden in SAFE erfolgt über eine Kooperation mit der Graduate School of Economics, Finance, and Management (GSEFM), verbunden mit einer möglichen finanziellen Unterstützung, sowie über die Goethe Graduate Academy (GRADE) im Rahmen von Maßnahmen zur Karriereentwicklung.

Die GSEFM ist eine gemeinsame Graduiertenschule der Goethe-Universität und der Universitäten Mainz und der Darmstadt. Sie bietet eine strukturierte Ausbildung mit den Schwerpunkten Volkswirtschaftslehre, Finanzwirtschaft, Recht und Ökonomie, Management und Marketing, in der die Doktoranden zunächst in einer ein- bis zweijährigen Kursphase an die Forschungsfront herangeführt werden. Die weltweite Rekrutierung von exzellenten Doktoranden ist ein zentraler Schlüssel zum Erfolg der Graduiertenschule. Die GSEFM betreut heute Studenten aus mehr als 40 Ländern von allen Kontinenten.

SAFE bietet Doktoranden im Rahmen eines Stufenmodells verschiedene Fördermöglichkeiten: finanzielle Förderung in Form eines Stipendiums, das nach Bestehen der Vorprüfungen am Ende des ersten Studienjahres beantragt werden kann, gefolgt von einer Teilzeitstelle (im 3. und 4. Jahr des Doktorandenprogramms), die eine aktive Einbindung in die Forschungsprojekte von SAFE ermöglicht.

Den Doktoranden bei SAFE steht darüber hinaus das Programm von GRADE offen. Als fachbereichsübergreifende Graduiertenakademie unterstützt GRADE die strukturierte Doktorandenausbildung an der Goethe-Universität durch Kurse zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen für Wissenschaft und Wirtschaft, wie z. B. Karriereentwicklung oder Forschungsmanagement.

Jeder neu eingestellte Wissenschaftler wird mit einem Mentor innerhalb von SAFE zusammenarbeiten. Die Mentoren beraten die Juniorwissenschaftler besonders mit Blick auf Publikationen, Netzwerke, etc. Die Postgraduierten und Juniorprofessoren werden darüber hinaus aktiv an Seminarreihen und Veranstaltungen des Forschungsprogramms und des Policy Center beteiligt sein. Zudem bekommen sie die Möglichkeit, zu ihren Arbeitsthemen externe Wissenschaftler im Rahmen des SAFE Visitors Program einzuladen. Postdoktoranden steht zusätzlich die Möglichkeit zur Teilnahme an GRADE-Kursen, z. B. zur Karriereentwicklung, offen.